Hyaluron - Arthrosetherapie

 

Bei der Arthrose handelt es sich um eine Verschleißerkrankung primär des Gelenkknorpels mit zeitweiligen Entzündungsphasen, wobei unbehandelt sämtliche Gelenkstrukturen wie Knochen, Bänder, Gelenkkapsel mit ihrer Gelenkinnenhaut sowie die gelenknahe Muskulatur früher und später in einen komplexen Umbauprozeß einbezogen werden.
 
Die Therapie mit der Einspritzung von Hyaluronsäure ins Gelenk soll als besonderes Qualitätsmerkmal eine direkte und nachprüfbare Beeinflussbarkeit der beschädigten Knorpelstruktur bewirken. Es handelt sich hier um ein natürliches oder auch industriell hergestelltes Synthese-Produkt, wie es auch in natürlicher Weise in unserem Körper an vielen Stellen vorkommt und u. a. von den Knorpelzellen und den Zellen der Gelenkkapsel-Innenschicht als Puffer und Gleitfilm für den Gelenkknorpel produziert wird.

Die im Bedarfsfall in das Gelenk gespritzte Hyaluronsäure soll das biochemische Gelenkmilieu umstimmen und zur Produktion von höherwertigem und belastbaren Ersatzgewebe anregen, in Verbindung mit einer stabilisierenden Nachproduktion von körpereigener Hyaluronsäure. Die Hyaluronsäure unterstützt die körpereigene gesunde Synovialflüssigkeit im Gelenk in ihrer Stoßdämpfer- und Schmierfunktion. So wird die ständige Reibung im Gelenk vermindert und die schmerzarme oder -freie Belastbarkeit des Gelenkes soll wieder zunehmen.
Üblicherweise werden 5 Injektionen jeweils in wöchentlichem Abstand vorgenommen, bei Bedarf kann die Injektionsserie nach 6-12 Monaten wiederholt werden.

 

Dr. med. Oliver Hänsch

 

Facharzt für Orthopädie

Akupunktur, Sportmedizin

Chirotherapie

Osteologie (Osteoporose)

 

 

Anschrift

 

neu !!!

Holzweg 28

40789 Monheim/Baumberg

 

 

Tel.:  02173 - 55144

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap
© Praxis Dr. med. Oliver Hänsch

Erstellt mit IONOS MyWebsite.